Kia'Ora

 

PrSt. Kia'Ora

Schwarzbraun *04.05.2010
v. Cornus / EH Tenor

Maße (3j.): 1,62 / 20.0
Bewertung (3j.):
8,5-7,5-8,0/7,0-7,5-7,0/7,5
(53,0)
SLP: 7,81 (Mainburg 2015)

Besitzerin: Johanna Steindl

Sporterfolge:
Dressur A*

Pedigree

 

  • Kia-01
  • Kia-02
  • Kia-03

 Hier finden Sie weitere Bilder von Kia'Ora!

 Nachzucht:

2014 S v. Icare d'Olympe AA Kenza
2017 H v. Icare d'Olympe AA Kathargo
2018 S v. Pagur OX Khatuna


Vater Ravel mit langjähriger Sportleistung in Dressur bis S und im Springen bis L bringt das Blut DER Halbblut-Vererberlegende schlechthin, Mahagoni, ins Pedigree. Mutter Cornu, selbst Reservesiegerin der Eintragung, rundet das ab als Vollschwester der ersten Trakehner Bundeschampioness und Grand-Prix-dressurerfolgreichen Hengstmutter Corna, als Halbschwester zu DEM Leistungsvererber schlechthin, Consul, und der Connery-Mutter Caro Dame, sowie als Mutter des S-Dressurpferdes Chapeaurouge C.F.S.
Kia'Ora zählte zum wahrlich nicht kleinen Prämienlot der zentralen bayerischen Eintragung 2013. Nach ihrem ersten Fohlen absolvierte sie als Beste der gesamten Feldprüfung ihre SLP in Mainburg. Schon ihr erstes Fohlen, eine Tochter des Marbacher Angloarabers Icare d'Olympe, wusste Richter und Publikum zu überzeugen und war Vize-Championess des Bayerischen Trakehner Fohlen-Championats von 2014.


Vater Cornus punktet mit herausragender Genetik, solider Sportleistung und wahrlich überzeugenden Nachkommen. Dass er dabei auch noch ein charakterliches Goldstück ist, macht ihn für mein Zuchtziel zum Hengst der ersten Wahl.

Cornus ging nach Körung und HLP neben dem Deckeinsatz in den Sport. Klaus Krüps stellte den Hengst im bayerischen Raum erfolgreich in Springprüfungen bis Kl. M vor. Auf dem Majenfelder Hof erhielt Cornus später eine dressurmäßige Ausbildung, ebenfalls bis Kl. M. Seine Rittigkeit und Leistungsbereitschaft stellte er auch im fortgeschrittenen Alter noch bei Schaubildern eindrucksvoll unter Beweis.

Seine züchterische Bilanz beläuft sich auf einen gekörten Sohn, Sportpferde in Dressur und Vielseitigkeit mit Erfolgen bis Kl. S sowie herausragende Mutterstuten. Der gekörte Ursprung TSF brillierte in der Kleinen Tour des großen Vierecks unter Dorothee Schneider; Lacorna war erfolgreich bis CIC*** im Busch und M** im Springen, ihre doppelt prämierte Tochter Lakör stellt ein Top-Fohlen nach dem anderen; Urbanita war nicht nur selbst erfolgreich bis Kl. M in der Dressur, sie brachte mit Un’Accortezza Reale auch eine S-erfolgreiche Tochter in Österreich; Ulanka XI hat Erfolge im Viereck bis Kl. M, war unangefochtene Klassensiegerin der Landesschau BaWü 2005 und schlug sich wacker beim ersten Trakehner-Rennen 2008. Flamenca III brachte das M-Springpferd Fleur Rouge und ist derzeit mit ihren Enkeln Fleur (Eintragungssiegerin, SLP-Siegerin, Bundes-Reservesiegerin) und Fellini (gekört 2015, Stall Langehanenberg) in aller Munde; Utina IV war Siegerstute der Zentralen Eintragung Bayern 1999, Klassensiegerin der Landesschau 2001 und stellte mit Ulena v. Michelangelo die Beste Vierjährige der Eintragung 2005; Galatea fohlte das M-Dressurpferd Georgio Fin.

Mutter Kamilla IV hat sich in meiner Zucht einen Ehrenplatz verdient. Sieben Fohlen schenkte die Tenor-Tochter mir, davon drei hervorragende Zuchstuten. Zwei ihrer Söhne gingen in Freizeitreiterhände und sind geschätzte Reitpferde. Kias Vollschwester Kalima tat sich hervor mit dem leider viel zu früh eingegangenen Buschcrack Kristallo und der prämierten Halbblüterin Kandy. Kias Halbschwester Kadmea, Reservesiegerin in der Halbblutklasse der bayerischen Landesschau 2009, ist in meiner Zucht noch immer aktiv, bislang fohlte sie u.a. die prämierte, springgewaltige Kea und den Hengstanwärter Kato.

Kia'Ora befindet sich inzwischen in den Händen einer ambitionierten Freizeitreiterin und durfte 2020 ihre ersten Erfahrungen in der Vielseitigkeit Klasse E sammeln.